Folge 11: Was macht einen agilen Coach aus? (feat. Armin Schubert)

Wir versuchen uns mit unserem Gast Armin Schubert von der Firma Emendare zu definieren, was eigentlich ein Agiler Coach ist. Im Laufe des Gesprächs reden wir darüber, welche Aufgaben ein Agile Coach hat, was ihn vom Scrum Master unterscheidet und wie man überhaupt Agile Coach wird.

Links

Folge 10: Das Sprint Review

Auf Wunsch von Patrick unterhalten wir uns heute über das Sprint Review. Wir klären die Definition, tauschen uns darüber aus, was bei uns gut und was auch nicht so gut funktioniert hat und ob PowerPoint Folien in Reviews eigentlich zugelassen sind oder nicht. Recht ausführlich geht es außerdem darum, wie man sein Sprint Review konstruktiv und effektiv gestalten kann.

Links

Picks

Folge 9: Der Weg zur agilen Organisation (feat. Johann-Peter Hartmann & Daniel Hallmann)

Wir waren diese Woche auf der IPC unterwegs und haben uns Johann-Peter Hartmann und Daniel Hallmann geschnappt, um mit ihnen über Schmerzen und Erfolge beim Weg zur agilen Organisation zu reden. Die beiden erzählen, wie bei Mayflower Entscheidungen getroffen werden, wie bei ihnen Communities of Practice entstehen, welche Erfahrungen sie mit Agil und Führung gemacht haben und warum Mayflower 1x im Jahr ein firmeninternes Barcamp macht.

Links

Picks

Folge 8: Der Mythos "Kanban Modus"

Besonders schwierige Scrum-Projekte tendieren dazu, irgendwann in den sogenannten „Kanban Modus“ zu wechseln. Wir klären, was dieser ominöse Kanban Modus überhaupt ist, ob er überhaupt gut ist, und warum Kanban gar kein Prozess ist.

Links

Picks

Folge 7: Definition of Done

Wir tauschen heute Anekdoten über die „Definition of Done“ aus, in denen es darum geht, wer die DoD beeinflussen kann und darf, wie wir sicherstellen, dass die DoD auch verwendet wird und wie man die DoD kontinuierlich weiterentwickeln kann. Zuletzt erörtern wir noch die Sinnhaftigkeit einer „Release Definition of Done“.

Pick der Woche

Folge 6: Agile Verträge (feat. Björn Schotte)

Etwas ausufernder als geplant, unterhält sich Dominik mit unserem Stargast™ Björn Schotte von Mayflower über Verträge für agile Softwareentwicklungsprojekte. Björn schreibt gerade ein eBook zu dem Thema und kennt sich deshalb bestens mit den diversen Vertragsformen wie Time & Material oder Agilem Festpreis, sowie mit Vertragsdetails wie „Money for nothing, changes for free“ oder möglichen Sonderkündigungsrechten, aus.

Links

Über Björn

Folge 5: Der geschätzte Bug

In Folge 5 geht es um Käfer. Wir wollen die kleinen Kerlchen aber nicht wertschätzen, sondern sprechen darüber, wie man in agilen Softwareprojekten mit Bugs umgehen kann. Anhand unserer eigenen Erfahrung beantworten wir die Fragen, ob es sinnvoll ist, Bugs zu schätzen, wie man Bugfixing transparent gestalten kann und wie man mit neu auftauchenden Bugs umgeht. Zu guter letzt sprechen wir über Bugtracker und Handhabung langer Buglisten.

Links

Pick der Woche

Folge 3: Sprint 0

Heute geht es um den „Sprint 0“. Was ist das überhaupt, warum setzen Teams es ein und vor allem: Braucht man das überhaupt? Anhand diverser Anekdoten und Blogposts versuchen wir diese Sinnhaftigkeit zu ermitteln.

Links

Picks

Folge 2: Das Product Backlog

In der zweiten Folge von „Mein Scrum ist kaputt“ sprechen wir über das Product Backlog. Dabei geht es darum, was beim Product Backlog oft schief geht und wie man ein Product Backlog mittels Product Backlog Eisberg und hierarchischen Backlogs sinnvoll verwalten kann. Außerdem reden wir über das Aufteilen von User Stories und beleuchten zuletzt Vor- und Nachteile von diversen (Software-)Tools für Product Backlogs.

Links zur Sendung:

Picks

Folge 1: "Flying Dutchman" Scrum

Herzlich willkommen zu unserer ersten Folge des „Mein Scrum ist kaputt“-Podcast. Wir, das sind Dominik Ehrenberg und Sebastian Bauer, wollen hier in jeder Folge über Probleme sprechen, in die man gerne rennt, wenn man den agilen Weg bestreiten möchte. In der Premieren-Folge sprechen wir über das Phänomen „Flying Dutchman Scrum“: was, wenn ein Team es nie schafft, ein Ziel zu erreichen, immer auf dem offenen Anforderungsmeer herumschwimmt, aber nie in einem Hafen anlegen kann? Wenn ein Team ständig vor sich her entwickelt, nie aber ein konkretes Ziel zu erreichen scheint. Oder aber, wenn auf dem Weg zum Ziel alle paar Sprints der Fokus wechselt und man das große Ziel aus den Augen verliert – vielleicht aber auch gar keines hat.

In diesem Kontext stellen wir das ProdPad Product Vision Template vor, schauen kurz auf das Product Vision Board von Roman Pichler, erklären den Unterschied zwischen Produktvision und Mission Statement und reden kurz über den Business Model Canvas und den Value Proposition Canvas.

Links zur Sendung:

Picks