Folge 46: Das Scrum Guide 2017 Update

Erschienen am 28.11.2017



The Return of the Streitgespräch! Aber nicht nur das. Wir sprechen über eine der umfangreichsten Revisionen des Scrum Guides. Die Rolle des Scrum Master wurde nachgeschärft, der Sinn und Zweck des Daily Scrum präzisiert, die Form aber flexibler gestaltet und es gab Detaillierungen insbesondere zu Timeboxes. Und Streitgespräch? Nach unserer intensiven Diskussion, die wir mal im Schätz-Podcast hatten, debattieren wir dieses Mal auch intensiv über das Thema Teamgrößen und Teamzusammenstellung, in der Sebastian zwar aus Versehen 6 als Obergrenze für das Development Team sagt, aber 9 meint (6 +/- 3).

Links

Picks

6 Gedanken zu „Folge 46: Das Scrum Guide 2017 Update“

  1. Oh, das ist ja ein interessantes Streitgespräch über die Teamgröße, um immer nur an einer Story gleichzeitig zu arbeiten.
    Ich halte das auch für ein sehr theoretisches Ziel. Das würde ja bedingen, die Stories immer und zwar über mehrere Sprints immer ausgeglichen schneiden zu können. Man kann ja sein Team nicht von Sprint zu Sprint anpassen.

    1. Völlig richtig 🙂 Ganz so klein ist durchaus unwahrscheinlich. Letztlich folgt es dem Lean Gedanken, dass so wenig WIP wie möglich hilft. Etwas mehr hilft aber sicher, um etwas Puffern zu können.

      Ich glaube, am Ende liegt es weniger an den Stories, als am Team. Da möchte man auf lange Sicht ja Teams erreichen, die egal welche Herausforderung handeln können. Da sind weniger die Stories, als die Wissensverteilung im Team das Problem.

  2. Ein alternativer Tipp zu den digitalen Optionen als TimeTimer Ersatz (m.E. ist übrigens das digitale, virtuelle nie ein gleichwertiger Ersatz für das Haptische – auch beim TimeTimer):
    Die Android-App: “Kinderuhr”

    Ansonsten, Danke für den guten Überblick über die Änderungen!

  3. Könntet ihr mal konkrete Beispiele für eine Verbessung geben, die “man” aus der Retro mit ins Sprintbacklog aufnimmt? Bisher haben wir die beschlossenen Maßnahmen zwar festgehalten, aber nie am Bord visualisiert. Sieht komisch aus, wenn neben einer Story oder einem Task nun tatsächlich eine (interne) Verbesserung steht, oder?

    1. Ich habe das – je nach Board oder Software – auf die folgenden zwei Arten und Weisen gelöst: Entweder es gab eine separate Zeile für die Verbesserungen oder eine eigene Story je Sprint (handhabe ich bei Jira etwa so). Konkret steht dann z.B. sowas wie “Vorschlag für Definition of Ready erarbeiten” als Aufgabe drin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.